GESHICHTE DES TAEKWONDO

Taekwondo ist eine koreanische Kampfkunst , die sich über viele Jahrhunderte hinweg entwickelt hat. Taekwondo ist etwa 2500 Jahre alt.

Damals noch unter anderem Namen betrieben, erfreute sie sich sowohl bei den Kriegern als auch unter der Bevölkerung allgemeiner Beliebtheit. Die größten Verdienste um das Taekwondo erwarb sich aber General CHOI HONG HI, der durch die Einführung des Taekwondos als Pflicht beim koreanischen Militär und der eigentlichen Namensfindung den Grundstein für das heutige Taekwondo legte. Unter seiner Leitung wurde der erste Weltverband die ITF gegründet.

1973 wurde die WTF (World Taekwondo Federation ) gegründet und es fand die erste Weltmeisterschaft im Kukkiwon, Seoul statt. Im Jahr 1980 kam es zur Anerkennung des Taekwondo durch das Olympische Komitee. Bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000 war Taekwondo erstmalig mit Kyorugi vertreten.